Der Druck auf Europa w├Ąchst – Iran demontiert Verpfichtungen des Atomvertrags

Am 7. Juli 2019 lief ein vom Iran den bestehenden Unterzeichnerstaaten des Atomabkommens (JCPOA) gestelltes Ultimatum aus. Die iranische F├╝hrung verk├╝ndete weitere Schritte im offiziellen Bruch mit dem Abkommen. Die Schwelle von 300 Kilogramm schwach angereicherten Urans (3,67 Prozent) war bereits Tage zuvor, wie angedroht, durchbrochen worden. Am 8. Mai 2019, genau ein Jahr nachdem sich die Vereinigten Staaten aus dem Abkommen zur├╝ckgezogen hatten, war von Seiten des Irans das Ultimatum an die anderen Unterzeichnerstaaten gestellt worden, dem Iran die wirtschaftlichen Vorteile des Abkommens binnen von 60 Tagen zu garantieren.

Noch am selben Tag verk├╝ndete der Sprecher der iranischen Atomenergie-Organisation (AEOI), dass der Iran von nun an Uran in h├Âherem Ma├če anreichern werde als nur auf 3,67 Prozent. Die Internationale Atomenergieorganisation (IAEA) best├Ątigte dies. Der Iran hatte zuvor wissen lassen, dass er eine f├╝nfprozentige Anreicherung f├╝r das Atomkraftwerk in Bushehr ben├Âtige sowie 20 Prozent f├╝r den Forschungsreaktor in Teheran.