Vereinte Operationen der Terrorgruppen – Ein neuer Machtfaktor f├╝r Gaza

Obwohl sich sowohl Israel als auch die Hamas am 14. November 2018 ├╝ber eine Feuerpause verst├Ąndigt haben, m├╝ssen die j├╝ngsten milit├Ąrischen Konfrontationen als die schlimmsten seit der Operation "Protective Edge" 2014 gelten. Und ganz eindeutig muss die Hamas dabei als Aggressor benannt werden.
Der "Vereinte Operationsraum" ist entscheidend f├╝r die zuk├╝nftigen Schritte der Hamas – die Errichtung einer neuen PLO, die die aktuell von der Fatah gef├╝hrte Organisation abl├Âsen soll. Gegenw├Ąrtig wird die PLO von Gruppen wie der PFLP oder der Demokratischen Front bereits boykottiert. Es ist der Hamas wichtig, diese auf ihre Seite zu bekommen, indem sie deren Ansichten goutiert. Da ist des Weiteren der vom Iran unterst├╝tzte Pal├Ąstinensische Islamische Dschihad, der nie Teil der PLO war, w├Ąhrend der Zeit Arafats diesen jedoch – im Gegensatz zur Hamas – respektierte und mit ihm zusammenarbeite.

Auf diese Weise verf├╝gt der Dschihad ├╝ber ein starkes Mitspracherecht in der gegenw├Ąrtigen Lage und stellt somit den Schl├╝ssel dar, zum Verst├Ąndnis der j├╝ngsten Eskalation. Mit seiner Hilfe kann der Iran die Lage in Gaza beeinflussen.