Wie ├╝berraschend kam die amerikanische Entscheidung zum Truppenabzug f├╝r die Kurden?

Der von US-Pr├Ąsident Donald Trump angeordnete Abzug der amerikanischen Truppen aus den von Kurden gehaltenen Gebieten im Nordosten Syriens kam f├╝r die Kurden nicht ├╝berraschend. Die kurdischen Kr├Ąfte hatten seit Mitte Sommer 2019 damit gerechnet und ihre Optionen f├╝r den Fall vorbereitet. ├ťberraschend kam hingegen das Timing von Trumps Ank├╝ndigung.

Der syrischen Opposition nahestehenden Quellen zufolge, hatten sich die syrischen Kurden unter der Pr├Ąmisse vorbereitet, dass das Ziel eines t├╝rkischen Einmarschs die ├ťbernahme der kurdisch-kontrollierten Gebiete an der t├╝rkischen S├╝dgrenze unter dem Vorwand der Terrorismusbek├Ąmpfung sein w├╝rde. Die T├╝rkei hatte vor, die syrische Stadt Aleppo zur Hauptstadt und zum Hauptquartier der Freien Syrischen Armee zu erkl├Ąren, die von der T├╝rkei gesponsert, bewaffnet und ausgebildet wird. (3)

Die Kurden waren dar├╝ber hinaus massiv besorgt ├╝ber die Erkl├Ąrungen des t├╝rkischen Pr├Ąsidenten Recep Tayyip Erdogan, er habe vor, drei Millionen syrische Fl├╝chtlinge, die gegenw├Ąrtig in der T├╝rkei untergebracht sind, in die von der t├╝rkischen Armee "befreiten" Gebiete umzusiedeln. Sein Versprechen konnte von Kurden nur auf eine Weise gedeutet werden: als Politik vors├Ątzlicher ethnischer S├Ąuberung.

Die gesamte kurdische Bev├Âlkerung Syriens wird auf 2,7 bis 3,5 Mio. gesch├Ątzt, wohnt haupts├Ąchlich in gro├čen St├Ądten, mit einer Minderheit in Kleinst├Ądten und D├Ârfern in Grenzn├Ąhe zur T├╝rkei, wie z.B. Afrin, Kobani und Manbij. Eine Umsiedlung von drei Millionen Fl├╝chtlingen (arabische Sunniten) ohne Bezug zur kurdischen Ethnie w├╝rde die kurdische Mehrheit in diesen grenznahen Gebieten eliminieren, was ganz sicher im t├╝rkischen Interesse w├Ąre. Die Zone w├╝rde die syrischen Kurden von den t├╝rkischen Kurden in der T├╝rkei trennen und die Grenzzone in eine Sicherheitspuffer f├╝r Ankara machen, einschlie├člich einer "Flugverbotszone".