| עברית | عربى | Français | English | English-UK |
Suche        
JcpaLogo
Skip Navigation Links
Startseite
Über uns
Multimedia
Artikel
Links
Veröffentlichungen
Kontakt
RSS
Schlagzeilen


Newsletter abonnieren
Ihre Email-Adresse


Karte



60 Jahre Israel
Multimedia
Pressespiegel Archiv :


Suche Kategorie :
 





Ex-Verteidigungsminister Yaalon will israelischer Premier werden
Israel  |  17/06/2016

DerStandard. Der ehemalige israelische Verteidigungsminister Moshe Yaalon strebt eine Spitzenkandidatur bei der nächsten Parlamentswahl an. Israel brauche eine Regierung, die keinen Hass zwischen den unterschiedlichen Gruppen säe, sagte Yaalon am Donnerstag bei einer Konferenz in Herzlija. Yaalon war im Mai im Streit um den Kurs der Regierung zurückgetreten.
Der Standard
http://derstandard.at/2000039132355/Israels-Ex-Verteidigungsminister-Yaalon-will-Regierungschef-werden

Artikel ansehen >>
Israel übernimmt erstmals seit Uno-Gründung Vorsitz von Ausschuss
Internationale Beziehungen  |  14/06/2016

NZZ. Erstmals seit Gründung der Vereinten Nationen vor mehr als 70 Jahren hat Israel den Vorsitz eines Ausschusses der Uno-Generalversammlung übernommen. Der israelische Uno-Botschafter Danny Danon wurde am Montagabend (Ortszeit) gegen den erklärten Protest arabischer und muslimischer Staaten zum Vorsitzenden des Rechtsausschusses gewählt.
Neue Zürcher Zeitung
http://www.nzz.ch/international/nahost-und-afrika/protest-arabischer-staaten-israel-uebernimmt-erstmals-seit-uno-gruendung-vorsitz-von-ausschuss-ld.88740

Artikel ansehen >>
Israel kündigt neue Maßnahmen gegen Terroristen an
Sicherheit  |  09/06/2016

WeltOnline. Bei einem Anschlag im Zentrum von Tel Aviv sind vier Menschen getötet worden. Als Reaktion auf den Palästinenser-Anschlag kündigt Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu neue Sicherheitsmaßnahmen an.
Welt Online
http://www.welt.de/politik/ausland/article156082654/Israel-kuendigt-neue-Massnahmen-gegen-Terroristen-an.html

Artikel ansehen >>
Israel und Palästina: Neue Lösung für Nahost-Konflikt?
Nahost  |  06/06/2016

Handelsblatt. Frankreich schmiedet ein breites Bündnis für den Frieden in Nahost. Doch der Weg zu einer Einigung ist steinig – auch, weil Israel und Palästina gar nicht am Verhandlungstisch sitzen.
Handelsblatt
http://www.handelsblatt.com/politik/international/israel-und-palaestina-neue-loesung-fuer-nahost-konflikt/13687346.html

Artikel ansehen >>
Jordanien - Israe: lNeue Liebe zu einem alten Feind
Nahost  |  06/06/2016

Ulrich Schmid/NZZ. Viele Jordanier mögen Israel ganz und gar nicht. König Abdallah aber pflegt gute Beziehungen zu Jerusalem. Sie sollen sich weiter verbessern.
Neue Zürcher Zeitung
http://www.nzz.ch/international/nahost-und-afrika/jordanien-israel-neue-liebe-zu-einem-alten-feind-ld.86829

Artikel ansehen >>
Israel Netanjahu bereit zu neuen Verhandlungen über Friedensinitiative
Israel  |  31/05/2016

FAZ. Israels Ministerpräsident Netanjahu möchte neue Verhandlungen über eine Zweistaatenlösung mit den Palästinensern aufnehmen. Dabei hat er kürzlich erst einen Hardliner zum Verteidigungsminister ernannt.
Frankfurter Allgemeine Zeitung
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/netanjahu-bereit-zu-friendensverhandlungen-mit-palaestina-14261278.html

Artikel ansehen >>
Koalitionsbildung in Israel: Netanyahu einigt sich mit Lieberman
Israel  |  26/05/2016

Ulrich Schmid/NZZ. In Jerusalem haben am Mittwoch Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu und der Chef der Partei Unser Zuhause Israel, Avigdor Lieberman, ihr Koalitionsabkommen unterzeichnet. Netanyahu betonte, er wolle den Friedensprozess voranbringen, und lud einmal mehr den Vorsitzenden der Zionistischen Union, Yitzhak Herzog, ein, in die Koalition einzutreten. Lieberman sagte, für ihn habe die Sicherheit der Bürger Israels Priorität. Formal wird Netanyahu mit dieser Mutation in der Knesset künftig 66 statt wie bis anhin 61 Abgeordnete hinter sich wissen.
Neue Zürcher Zeitung
http://www.nzz.ch/international/koalitionsbildung-in-israel-netanyahu-einigt-sich-mit-lieberman-ld.84744

Artikel ansehen >>
Neue Waffe gegen Hamas: Israel feiert neue Raketenabwehr
Sicherheit  |  20/05/2016

n-tv.de. Um Raketen aus dem Gazastreifen abzufangen, aktiviert Israel ein Raketenabwehrsystem. Dieses ist offenbar sehr treffsicher: Öffentlichkeitswirksam präsentiert der Staat, wie gut er fortan Kurzstreckenraketen zerstören kann.
n-tv.de
http://www.n-tv.de/politik/Israel-feiert-neue-Raketenabwehr-article17724436.html

Artikel ansehen >>
Streit mit Netanjahu: Israels Verteidigungsminister tritt zurück
Israel  |  20/05/2016

FAZ. Nach Gesprächen des Premierministers mit dem ultranationalistischen Lieberman hat Verteidigungsminsister Jaalon das Vertrauen verloren. Die Regierung könnte nach rechts rücken.
Frankfurter Allgemeine Zeitung
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/israel-mosche-jaalon-tritt-nach-streit-mit-netanjahu-zurueck-14243389.html

Artikel ansehen >>
Gerichtsurteil in Jerusalem: Schuld und Sühne in Israel
Israel  |  09/05/2016

Ulrich Schmid/NZZ. Das Jerusalemer Distriktgericht hat dieser Tage den 31-jährigen Josef Chaim Ben-David zu lebenslanger Haft und zusätzlich 20 Jahren verurteilt. Ben-David hatte im letzten Juni zusammen mit zwei jüdischen Jugendlichen den jungen Palästinenser Abu Khdeir entführt, ihn in einem Wald bei Jerusalem schwer misshandelt und schliesslich bei lebendigem Leib verbrannt.
Neue Zürcher Zeitung
http://www.nzz.ch/international/nahost-und-afrika/gerichtsurteil-in-jerusalem-schuld-und-suehne-in-israel-ld.18422

Artikel ansehen >>
Gazastreifen: Israelische Armee reagiert mit Beschuss auf Hamas-Gebäude
Sicherheit  |  09/05/2016

ZeitOnline. Der wiederholte Raketenbeschuss zwischen Israel und der Hamas weckt die Angst vor einer Eskalation. Vermittler aus Ägypten und der Türkei sollen einen Krieg verhindern.
Zeit Online
http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-05/israel-palaestina-rakete-hamas-gazastreifen-konflikt

Artikel ansehen >>
Blutiger Alltag: Palästinenser-Aufstand mit Messern
Sicherheit  |  04/05/2016

Karoline Krause/Kurier. "Intifada der Einzelnen" wird die jüngste Gewaltwelle genannt, die seit Oktober bereits mehr als 200 Menschenleben forderte. 30 der Toten sind (meist jüdische) Opfer der Attentate, der Rest Palästinenser – Täter, potenzielle Täter, Verdächtige. Die meisten Angreifer sind auffallend jung. Auch einige Frauen sind unter ihnen. "Nationale Diskriminierung" nannte Israels Inlandsgeheimdienst Shin Bet als einen der Gründe für die Attentate, ökonomische, persönliche und psychologische Motive, alles subsumiert unter "Hoffnungslosigkeit". Eine Organisation oder Sympathien mit Terrororganisationen scheinen nicht dahinterzustehen.
Kurier
http://kurier.at/politik/ausland/gewaltwelle-in-israel/196.720.538

Artikel ansehen >>
Israel - ein Staat im Übergang
Israel  |  03/05/2016

Stephan-Andreas Casdorff/Tagesspiegel. Der Staat Israel ist im Wandel. Sicherheit ist für jedes politisches Lager wichtig und Premier Benjamin Netanjahu hat noch viel vor. Netanjahu lässt ja schon einiges im Hintergrund zu, worüber die Welt, schon gar die arabische, nicht spricht. Dass Mahmud Abbas sich auf ihn verlassen kann, wenn es um das Wohlergehen seiner Familie geht, um medizinische Hilfe - wer weiß das schon, redet darüber. Netanjahu nicht. Oder dass Israel Palästinenser kostenfrei mit Gas, Wasser, Strom versorgt - wer würde das zugeben. Eher wird es dementiert, weil es nicht ins Bild, ins Weltbild passt, dem einen wie dem anderen, den Reaktionären beider Seiten.
Der Tagesspiegel
http://www.tagesspiegel.de/politik/land-im-umbruch-israel-ein-staat-im-uebergang/13533590.html

Artikel ansehen >>
Selbst unter größtem Druck bleibt Israel demokratisch
Kommentar  |  29/04/2016

DerTagesspiegel. Wer ist demokratisch im Nahen Osten? Israel. Das hat ein israelisches Bezirksgericht in dieser Woche unter Beweis gestellt.
Der Tagesspiegel
http://www.tagesspiegel.de/politik/casdorffs-agenda-selbst-unter-groesstem-druck-bleibt-israel-demokratisch/13520934.html

Artikel ansehen >>
Blutvergießen in Israel: Verletzte bei Bombenanschlag auf Jerusalemer Bus
Sicherheit  |  19/04/2016

Handelsblatt. Bei einem Bombenanschlag auf einen Bus sind am Montag im Südosten Jerusalems mindestens 21 Menschen verletzt worden. Einer der Passagiere könnte ein palästinensischer Selbstmordattentäter gewesen sein. Jerusalem war in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder Schauplatz schwerer Anschläge auch auf Passagierbusse gewesen.
Handelsblatt
http://www.handelsblatt.com/politik/international/blutvergiessen-in-israel-21-verletzte-bei-bombenanschlag-auf-jerusalemer-bus/13466736.html

Artikel ansehen >>
12345678910...
JCPA, Beit Milken, 13 Tel Hai St., Jerusalem 92107, Israel, Tel: 972-2-5619281 Fax: 972-2-5619112, jcpa@netvision.net.il
Copyright © 2008 JCPA. All Rights Reserved. Created by Media Line Ltd.