| עברית | عربى | Français | English | English-UK |
Suche        
JcpaLogo
Skip Navigation Links
Startseite
Über uns
Multimedia
Artikel
Links
Veröffentlichungen
Kontakt
RSS
Schlagzeilen


Newsletter abonnieren
Ihre Email-Adresse


Karte



60 Jahre Israel
Multimedia
Pressespiegel Archiv :


Suche Kategorie :
 





Israel: Soldaten an Grenze zu Ägypten beschossen
Sicherheit  |  22/10/2014

SPON. Israelische Soldaten sind an der Grenze zu Ägypten unter Beschuss geraten. Nach Angaben der Armee sei eine Patrouille an der Grenze zur Sinai-Halbinsel von ägyptischem Gebiet aus beschossen worden. Unter anderem setzten die Angreifer eine Panzerfaust ein. Mindestens zwei Soldaten seien verletzt worden. Der Vorfall ereignete sich laut Armee in der Region Ramat Negev im Süden Israels. Bislang hat sich niemand zu dem Angriff bekannt.
Spiegel Online
http://www.spiegel.de/politik/ausland/israel-soldaten-an-grenze-zu-aegypten-beschossen-a-998630.html

Artikel ansehen >>
Gaza-Streifen erhält von EU und USA 600 Millionen für Wiederaufbau
Nahost  |  13/10/2014

SPON. Die Palästinenser sollen rund 4,3 Milliarden Dollar für den Wiederaufbau des Gaza-Streifens erhalten. Das sagte der norwegische Außenminister Borge Brende am Ende einer Geberkonferenz in Kairo zu. Die Summe liegt deutlich höher als zunächst erhofft.
Spiegel Online
http://www.spiegel.de/politik/ausland/gaza-streifen-erhaelt-von-eu-und-usa-600-millionen-fuer-wiederaufbau-a-996754.html

Artikel ansehen >>
Vor Entscheidung in Großbritannien Gysi: Palästina endlich anerkennen
Internationale Beziehungen  |  13/10/2014

Matthias Meisner/DerTagesspiegel. Großbritannien wird am Montag über einen unabhängigen Palästinenserstaat abgestimmt. Linksfraktionschef Gregor Gysi meint, auch Deutschland und die USA sollten ihn wollen. Die CDU ist zurückhaltender.
Der Tagesspiegel
http://www.tagesspiegel.de/politik/vor-entscheidung-in-grossbritannien-gysi-palaestina-endlich-anerkennen/10827104.html

Artikel ansehen >>
Israel kritisiert schwedische Anerkennungspläne für Palästina
Internationale Beziehungen  |  06/10/2014

Reuters. Als unüberlegt und übereilt hat Israel die Absicht Schwedens kritisiert, Palästina offiziell als Staat anzuerkennen.
Reuters
http://de.reuters.com/article/worldNews/idDEKCN0HU0BP20141005

Artikel ansehen >>
Sachs: "Iran ist das Thema Nr. 1 für Israel"
Internationale Beziehungen  |  02/10/2014

DW. Die Angst in vielen israelischen Köpfen ist, dass die USA dem Iran zu weit entgegenkommen, um eine Vereinbarung vor Ende des Ultimatums zu treffen. Die verschiedenen Parteien scheinen derzeit unterschiedlicher Meinung zu sein was die Anreicherung von Uran betrifft, aber auch bei der Frage wie viele Zentrifugen und welchen Typ der Iran besitzen darf. Also bleibt es bei der Frage: Kann man sich überhaupt einigen? Können sie vielleicht das Ultimatum noch einmal verlängern, um keinen faulen Kompromiss einzugehen? Das wäre Israel sicher lieber, auch wenn der Führung diese ständigen Verlängerungen ein Dorn im Auge sind. Israel hat Sorge davor, dass der Kampf gegen den "Islamischen Staat" (IS) die USA und den Iran näher aneinander rücken lassen, weil man gemeinsame Interessen verfolgt. Denn auch der Iran ist ein Feind des IS. Israel ist da sehr eindeutig, auch in der Öffentlichkeit: Das Land möchte, dass die USA versichern, dass diese Umstände keinen Einfluss auf die Iran-Politik haben. Die USA haben bereits eindeutig gesagt, dass sie den Kampf gegen den "Islamischen Staat" losgelöst von den Atomfrage betrachten.
Deutsche Welle
http://www.dw.de/sachs-iran-ist-das-thema-nr-1-f%C3%BCr-israel/a-17968580

Artikel ansehen >>
Israels Regierungschef vergleicht Hamas mit IS
Internationale Beziehungen  |  30/09/2014

DieWelt. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat bei der UN-Generaldebatte eindringlich vor einem atomar bewaffneten Iran gewarnt. Atomwaffen im Besitz Teherans wären "die schwerste Bedrohung für uns alle", sagte er am Montag in New York. Derzeit versuche sich der Iran ein Abkommen "zu erschwindeln", das ihn an der "Schwelle" zur Atombombe lasse. Entschieden wies Netanjahu palästinensische Vorwürfe zurück, Israel habe in Gaza Kriegsverbrechen. Die israelische Armee verdiene "keine Verurteilung, sondern Bewunderung", sagte er. "In welchem moralischen Universum beinhaltet Völkermord, die Zivilbevölkerung des Feindes zu warnen, sie in Sicherheit zu bringen, oder zu gewährleisten, dass sie Tonnen an humanitärer Hilfe erhält?"
Die Welt
http://www.welt.de/newsticker/news1/article132752508/Netanjahu-warnt-vor-atomar-bewaffnetem-Iran.html

Artikel ansehen >>
Israel kritisiert Abbas' "Hassrede" vor den UN
Internationale Beziehungen  |  29/09/2014

DieWelt. Der Palästinenserpräsident hatte Israel einen "Krieg des Völkermords" vorgeworfen. Der israelische Außenminister Avigdor Lieberman wies die "falschen Anschuldigungen" scharf zurück – ebenso die USA.
Die Welt
http://www.welt.de/politik/ausland/article132682876/Israel-kritisiert-Abbas-Hassrede-vor-den-UN.html

Artikel ansehen >>
Fatah und Hamas zu Einheitsregierung im Gazastreifen einig
Sicherheit  |  26/09/2014

DieWelt. Die Palästinensergruppen Fatah und Hamas haben sich auf die Rückkehr zu einer Einheitsregierung im Gazastreifen verständigt. Die Fatah-Partei von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas und die radikalislamische Hamas hätten nach zweitägigen Verhandlungen in der ägyptischen Hauptstadt Kairo eine Übereinkunft erzielt, teilten Vertreter beider Seiten am Donnerstag mit. Die Vereinbarung gilt nach dem Gaza-Krieg als wichtige Voraussetzung für Verhandlungen über einen dauerhaften Waffenstillstand mit Israel und den Erfolg einer internationalen Geberkonferenz für den Küstenstreifen im Oktober.
Die Welt
http://www.welt.de/newsticker/news2/article132622139/Fatah-und-Hamas-zu-Einheitsregierung-im-Gazastreifen-einig.html

Artikel ansehen >>
IS Islamischer Staat: Die USA haben auch die "Chorasan" bombardiert
Sicherheit  |  24/09/2014

Raniah Salloum/SPON. Die Chorasan-Gruppe ist keine eigenständige Miliz. Sie ist vielmehr Teil der Nusra-Front, dem syrischen Ableger von al-Qaida, die anfangs auch eng mit der Gruppe "Islamischer Staat" zusammenhingen. Der Name Chorasan bezeichnet ein muslimisches Reich, das jahrhundertelang in den heutigen Ländern Afghanistan, Iran und Pakistan existierte. Nach Einschätzungen der US-Geheimdienste sind die Mitglieder von Chorasan langjährige Qaida-Veteranen, die den Zusammenbruch Syriens ab 2011 nutzten, um von Afghanistan, Pakistan und Iran nach Nordsyrien überzusiedeln. Von dort aus wollten sie ungestört Attentate planen. Denn anders als im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet oder im Jemen musste al-Qaida in Syrien bisher keine Drohnenangriffe der Amerikaner fürchten.
Spiegel Online
http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-islamischer-staat-die-usa-haben-auch-die-chorasan-bombardiert-a-993427.html

Artikel ansehen >>
Israel meldet Vollzug: Mörder der israelischen Jugendlichen getötet
Sicherheit  |  23/09/2014

n-tv.de. Mitte Juni werden drei israelische Jugendliche auf dem Heimweg von der Schule bei Hebron von palästinensischen Extremisten entführt und getötet. Einer der Täter wird vor Wochen gefasst, die beiden Flüchtigen werden jetzt von der israelischen Armee getötet.
n-tv.de
http://www.n-tv.de/politik/Moerder-der-israelischen-Jugendlichen-getoetet-article13656091.html

Artikel ansehen >>
Zwischenfall über den Golanhöhen: Israel schießt syrischen Kampfjet ab
Sicherheit  |  23/09/2014

SPON. Israels Armee hat über den Golanhöhen ein syrisches Flugzeug abgeschossen - offenbar eine MiG-21. Der Jet soll zuvor in den israelischen Luftraum eingedrungen sein.
Spiegel Online
http://www.spiegel.de/politik/ausland/israel-schiesst-syrischen-kampfjet-ueber-den-golanhoehen-ab-a-993195.html

Artikel ansehen >>
Mörsergranate auf Israel abgefeuert
Sicherheit  |  17/09/2014

DW. Es war der erste Bruch der jüngsten Waffenruhe: Im israelischen Grenzgebiet schlug ein Geschoss ein - unklar ist, wer es abgefeuert hat. Flammen jetzt die Kämpfe im Gazastreifen wieder auf?
Deutsche Welle
http://www.dw.de/m%C3%B6rsergranate-auf-israel-abgefeuert/a-17927047

Artikel ansehen >>
Israels Angst vor dem Raketenarsenal der Hisbollah
Sicherheit  |  17/09/2014

Gil Yaron/DieWelt. Kurz nach dem Gaza-Krieg warnt Israels Armee vor einem Angriff der Hisbollah. Um den abzuwehren, brauche sie mehr Geld. Dahinter könnte mehr stecken als reine Panikmache. Selbst der kritische Militärkorrespondent der liberalen Tageszeitung "Ha'aretz", Amos Harel, räumte ein, die Warnungen der Militärs könnten echt gewesen und "nicht unbedingt ein Spin gewesen sein".
Die Welt
http://www.welt.de/politik/ausland/article132335004/Israels-Angst-vor-dem-Raketenarsenal-der-Hisbollah.html

Artikel ansehen >>
Gefechte in Syrien: Uno zieht Hunderte Blauhelme vom Golan ab
Sicherheit  |  16/09/2014

SPON. Sie sollen den Frieden sichern und flüchten vor dem Krieg: Mehrere hundert Blauhelme haben sich von den Golanhöhen nach Israel zurückgezogen. Wegen der Kämpfe in Syrien ist die Lage für die Uno-Truppen zu gefährlich geworden.
Spiegel Online
http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-krieg-uno-zieht-hunderte-blauhelme-vom-golan-nach-israel-ab-a-991758.html

Artikel ansehen >>
Angst vor AnschlägenIsrael warnt Bürger vor Reisen nach Europa
Sicherheit  |  15/09/2014

Handelsblatt. Israel warnt seine Bürger angesichts des IS-Terrors vor möglichen Terroranschlägen bei Reisen nach Europa. Gewarnt sei man durch Anschläge wie auf das Jüdische Museum in Brüssel.
Handelsblatt
http://www.handelsblatt.com/politik/international/angst-vor-anschlaegen-israel-warnt-buerger-vor-reisen-nach-europa/10703052.html

Artikel ansehen >>
12345678910...
JCPA, Beit Milken, 13 Tel Hai St., Jerusalem 92107, Israel, Tel: 972-2-5619281 Fax: 972-2-5619112, jcpa@netvision.net.il
Copyright © 2008 JCPA. All Rights Reserved. Created by Media Line Ltd.