| עברית | عربى | Français | English | English-UK |
Suche        
JcpaLogo
Skip Navigation Links
Startseite
Über uns
Multimedia
Artikel
Links
Veröffentlichungen
Kontakt
RSS
Schlagzeilen


Newsletter abonnieren
Ihre Email-Adresse


Karte



60 Jahre Israel
Multimedia
Pressespiegel Archiv :


Suche Kategorie :
 





Israel - Hamas wollte Außenminister Lieberman ermorden
Sicherheit  |  21/11/2014

Reuters. Die radikalislamische Palästinenserorganisation Hamas hat nach israelischen Angaben einen Mordanschlag auf Außenminister Avigdor Lieberman geplant. Die israelischen Behörden nahmen vier Palästinenser fest, von denen nach Angaben des Geheimdienstes Shin Bet drei in Verhören die Attentatspläne und ihre Zugehörigkeit zur Hamas gestanden. Die Pläne seien während des Gazakrieges im Sommer entstanden. Als Motiv hätten die Festgenommen angegeben, sie hätten sich erhofft, mit der Ermordung des rechtsnationalen Lieberman Israel zur Einstellung des Gazakrieges bewegen zu können, teilte der Geheimdienst am Donnerstagabend mit.
Reuters
http://de.reuters.com/article/worldNews/idDEKCN0J50YW20141121

Artikel ansehen >>
Familie der Judenmörder hat im ZDF das letzte Wort
Antisemitismus  |  19/11/2014

Alan Posener/DieWelt. Journalismus als Parodie: Im ZDF-"Heute Journal" zeigte eine Reporterin viel Empathie für die Familie der Mörder des Synagogen-Massakers von Jerusalem. Die sieht die Bluttat als "normale Reaktion".
Die Welt
http://www.welt.de/politik/deutschland/article134507483/Familie-der-Judenmoerder-hat-im-ZDF-das-letzte-Wort.html

Artikel ansehen >>
Blutiger Anschlag auf Synagoge in Jerusalem
Sicherheit  |  18/11/2014

DieWelt. Überfall beim Morgengebet: Zwei palästinensische Attentäter sind in eine Synagoge in Westjerusalem gestürmt und haben vier Juden mit einer Schusswaffe und einem Messer getötet. Bei den Todesopfern handelt es sich laut Polizei um drei US-Bürger und einen Briten.
Die Welt
http://www.welt.de/newsticker/news1/article134449067/Blutiger-Anschlag-auf-Synagoge-in-Jerusalem.html

Artikel ansehen >>
Nahost-Konflikt EU prüft offenbar Sanktionen gegen Israel
Internationale Beziehungen  |  17/11/2014

Deutschlandfunk.Die Europäische Union habe einen Entwurf für mögliche Sanktionen gegen Israel erstellt, berichtet die bedeutende israelische Tageszeitung "Haaretz". Es gebe eine "große Frustration in Europa und null Toleranz für Siedlungsaktivität", sagte ein europäischer Diplomat der Zeitung. Das geheime Papier, das an die Mitgliedsstaaten verteilt worden sein soll, sei demnach "Teil des internen Brainstorming, das dieser Tage in Brüssel stattfindet". "Haaretz" stützt sich auf die Aussagen von insgesamt drei europäischen Diplomaten und zwei hochrangigen israelischen Beamten.
Deutschlandfunk
http://www.deutschlandfunk.de/nahost-konflikt-eu-prueft-offenbar-sanktionen-gegen-israel.1818.de.html?dram:article_id=303357

Artikel ansehen >>
Irans Führer pflegt seinen Paria-Status jenseits der zivilisierten Welt.
Kommentar  |  13/11/2014

Christian Ultsch/DiePresse. Wer derart ungeniert seinen pathologischen Hass auf Israel zur Schau stellt, zementiert seinen Platz außerhalb der Weltgemeinschaft. Warum Khamenei das ausgerechnet vor einer möglichen Einigung im Dauerstreit um das iranische Atomprogramm klarstellt? Entweder will er die Verhandlungen torpedieren, oder er denkt sich nichts dabei.
Die Presse
http://diepresse.com/home/meinung/kommentare/4592686/Der-IsraelHass-des-Ayatollah-ist-pathologisch

Artikel ansehen >>
Israel: "UN-Kommission" zu Gaza voreingenommen
Sicherheit  |  13/11/2014

FAZ. Israel hat am Mittwoch einer UN-Kommission zur Untersuchung des Gaza-Kriegs die Einreise verweigert. Der Sprecher des israelischen Außenministeriums sagte der Nachrichtenagentur dpa: „Wir werden nicht mit ihnen zusammenarbeiten, und sie werden nicht nach Israel einreisen“. In einer Erklärung des israelischen Außenministeriums hieß es, die Entscheidung sei nach internen Diskussionen und wegen der „zwanghaften Feindschaft“ der Kommission gegen Israel getroffen worden. Diese strebe keine Untersuchung an, sondern formuliere „ihre Schlussfolgerungen bereits im Voraus".
Frankfurter Allgemeine Zeitung
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/israel-will-untersuchung-zum-gaza-krieg-verhindern-13263430.html

Artikel ansehen >>
Israelischer Soldat bei Messerattacke in Tel Aviv schwer verletzt
Sicherheit  |  10/11/2014

n-tv.de. Bei einem Messerangriff in Tel Aviv ist ein israelischer Soldat schwer verletzt worden. Der palästinensische Angreifer sei festgenommen worden, teilte ein israelischer Polizeisprecher mit. Es handele sich um einen Mann aus Nablus im nördlichen Westjordanland, der sich ohne Aufenthaltsgenehmigung in Israel aufhalte. Schon vor dem Anschlag waren die Sicherheitskräfte aus Furcht vor neuen Unruhen in Israel und den Palästinensergebieten in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt worden.
n-tv.de.
http://www.n-tv.de/ticker/Israelischer-Soldat-bei-Messerattacke-in-Tel-Aviv-schwer-verletzt-article13934346.html

Artikel ansehen >>
"Die Antwort auf Terror ist die eiserne Faust"
Sicherheit  |  10/11/2014

Gil Yaron/DieWelt. Der Kontrast hätte kaum stärker sein können: Zehntausende Israelis demonstrierten am Samstagabend mitten in Tel Aviv friedlich gegen Intoleranz und Rassismus. "Gewalt ist nicht unser Weg!", gelobte Staatspräsident Reuben Rivlin an dem Ort, an dem vor 19 Jahren Israels Premierminister Jitzchak Rabin von einem jüdischen Extremisten erschossen worden war. Zur selben Stunde spielten sich nur 60 Autominuten nördlich von Tel Aviv völlig andere Szenen ab. Arabische Demonstranten lieferten sich dort Straßenschlachten mit der Polizei, Steine und Brandsätze flogen und wurden mit Tränengas beantwortet. Führer der arabischen Minderheit in Israel riefen zu einem Generalstreik auf, der am Sonntag von Tausenden eingehalten wurde. Die Polizei war in Alarmbereitschaft, das ganze Land erwartete mit Spannung weitere Demonstrationen am Sonntagnachmittag. Viele fürchten, dass die Gewalt, die Israels umstrittene Hauptstadt Jerusalem seit Monaten erschüttert, nun auch den Rest des Landes erfassen könnte.
Die Welt
http://www.welt.de/politik/ausland/article134169712/Die-Antwort-auf-Terror-ist-die-eiserne-Faust.html

Artikel ansehen >>
Erneut Anschlag mit Auto in Jerusalem - zwei Tote
Sicherheit  |  05/11/2014

DerTagesspiegel. Bei einer Attacke auf Fußgänger mit einem Auto sind am Mittwoch in Ost-Jerusalem zwei Menschen getötet und 13 verletzt worden. Der Fahrer des Wagens sei erschossen worden, berichteten israelische Medien und Sicherheitskräfte.
Tagesspiegel
http://www.tagesspiegel.de/politik/israel-erneut-anschlag-mit-auto-in-jerusalem-zwei-tote/10936126.html

Artikel ansehen >>
Israel schliesst beide Grenzübergänge zum Gazastreifen
Sicherheit  |  03/11/2014

Tages-Anzeiger. Eine aus dem Gazastreifen abgefeuerte Rakete war im Süden Israels in der Region von Eshkol eingeschlagen. Nun hat die israelische Regierung darauf reagiert.
Tages-Anzeiger
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Israel-schliesst-beide-Grenzuebergaenge-zum-Gazastreifen/story/16029965

Artikel ansehen >>
Schweden erkennt Palästina an - Israel zieht Botschafter ab
Internationale Beziehungen  |  31/10/2014

n-tv.de. Die Palästinenser erringen auf dem Weg zu einem eigenen Staat einen weiteren diplomatischen Erfolg. Schweden erkennt den Staat an. Israel kritisiert den Schritt scharf und zieht auch diplomatische Konsequenzen.
n-tv.de
http://www.n-tv.de/politik/Schweden-erkennt-Palaestina-an-article13868811.html

Artikel ansehen >>
Atemberaubende Verwerfungen zwischen Israel und den USA
Kommentar  |  31/10/2014

Clemens Wergin/WeltOnline.Was hat es also nun mit diesem neusten israelisch-amerikanischen Zerwürfnis auf sich, das Goldberg als so tief beschreibt wie seit Jahrzehnten nicht? Da ist einerseits der amerikanische Frust über den Siedlungsbau, über das, was das Weiße Haus als israelische Kompromisslosigkeit bei den Friedensverhandlungen mit den Palästinensern sieht. Da ist eine israelische Regierung, der es gänzlich egal zu sein scheint, was die Welt da draußen über sie denkt und die zukünftige Friedensverhandlungen erschwert, in dem sie mit fortgesetzten Bautätigkeiten in den besetzten Gebieten Fakten schafft. Da ist aber auch eine amerikanische Regierung, die von Anfang an versucht hat, Benjamin Netanjahu in eine Ecke zu stellen und unter großen Druck zu setzen. Die seltsame Vorstellungen davon hat, wie die Dinge im Nahen Osten zusammenhängen. Und die offenbar wirklich entgegen aller Evidenzen zu glauben scheint, der israelisch-palästinensische Konflikt bilde des Kernproblem dieser volatilen Konfliktzone.
Welt Online
http://flatworld.welt.de/2014/10/29/atemberaubende-verwerfungen-zwischen-israel-und-den-usa/

Artikel ansehen >>
IS und Iran: Wenn Antisemiten Antisemiten bekämpfen
Kommentar  |  23/10/2014

Stephan Grigat/Cicero. In seiner Brutalität gegenüber Minderheiten ist der Islamische Staat derzeit einzigartig. Das darf aber kein Grund sein, sich mit der Diktatur in Iran gegen den IS zu verbünden. Ein Kommentar.
Cicero
http://www.cicero.de/weltbuehne/islamischer-staat-und-iranisches-regime-keine-kooperation-mit-iran/58386

Artikel ansehen >>
Baby in Jerusalem bei Attentat getötet
Sicherheit  |  23/10/2014

DieWelt. Bei einem Attentat in Jerusalem wurde ein drei Monate altes Kind getötet, mindestens acht Israelis wurden teils schwer verletzt. Der Täter wurde angeschossen, er gehört zur Hamas, die die Aktion lobt.
Die Welt
http://www.welt.de/politik/ausland/article133558747/Baby-in-Jerusalem-bei-Attentat-getoetet.html

Artikel ansehen >>
Verteidigungsfähige Grenzen in Zeiten der IS
Sicherheit  |  23/10/2014

Dore Gold/AudiaturOnline. Was bedeuten die Unruhen im Nahen Osten für die territorialen Bedürfnisse Israels? Dore Gold, Leiter des Jerusalem Center for Public Affairs, setzt sich seit langem für das Konzept verteidigungsfähiger Grenzen ein, hauptsächlich als Mittel, um israelische Sicherheitsbedürfnisse im Westjordanland sicherzustellen. In einem Interview mit dem Mosaic Magazine geht er auf die Hintergründe und Bedeutung ein.
Audiatur Online
http://www.audiatur-online.ch/2014/10/23/verteidigungsfaehige-grenzen-in-zeiten-der-is/

Artikel ansehen >>
12345678910...
JCPA, Beit Milken, 13 Tel Hai St., Jerusalem 92107, Israel, Tel: 972-2-5619281 Fax: 972-2-5619112, jcpa@netvision.net.il
Copyright © 2008 JCPA. All Rights Reserved. Created by Media Line Ltd.